Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung Oberschenkel Therapie

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung und Therapie

Aktualisiert am 19.10.2018

Bei einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte sind die kleinen, geleeartigen Säckchen entzündet, die sich auch an fast allen großen Gelenken im ganzen Körper befinden. Vorallem der Schulter, Ellenbogen, Hüfte, Knie und Ferse. Sie enthalten eine geringe Menge an Flüssigkeit, und werden zwischen Knochen und Weichgewebe positioniert. Damit wirken Sie als Puffer, um die Reibung zwischen den Gelenken zu reduzieren. Bursitis ist der latainische Fachbegriff für eine Schleimbeutelentzündung.

Doch zurück zur Schleimbeutelentzündung in Ihrer Hüfte. Es gibt zwei große Schleimbeutel in der Hüfte, die in der Regel gereizt und entzündet werden. Ein Schleimbeutel schützt den knöchernen Punkt des Hüftknochens, genannt Trochanter Major.

Deshalb lautet auch die lateinische Bezeichnung für eine Schleimbeutelentzündung der Hüfte – Trochanter Bursitis.

Ein anderer Schleimbeutel – Schleimbeutel iliopsoas – sitzt auf der Innenseite (Leistenseite) der Hüfte. Wenn dieser Schleimbeutel sich entzündet, der Zustand wird auch als Schleimbeutelentzündung der Hüfte bezeichnet, obwohl der Schmerz sich in der Leistengegend bemerkbar macht. Diese Entzündung auf der Innenseite ist nicht so häufig wie die Trochanteric Bursitis, also am äußeren Hüftgelenk. Beide werden aber in einer ähnlichen Weise behandelt.

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung + Symptome

Das Hauptsymptom der Trochanter Bursitis sind die Schmerzen in der Hüfte. Der Schmerz erstreckt sich in der Regel  zur Außenseite des Oberschenkels. In den frühen Stadien einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte, wird der Schmerz in der Regel als sehr scharf und intensiv beschrieben. Später kann der Schmerz eher ein globaler großflächiger Schmerz sein und sich über einen größeren Bereich der Hüfte verteilen.

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung und Therapie

Typischerweise ist der Schmerz nachts schlimmer. Beim Liegen auf der betroffenen Hüfte, und beim Aufstehen aus dem Bett oder nach dem längeren Sitzen auf einem Stuhl. Bei diesen Gegebenheiten wird der Schmerz als sehr intensiv beschrieben. Er kann sich auch noch schlimmer äußern bei längerem Gehen, Treppensteigen oder längerem Hocken.

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung – Risikofaktoren

Schleimbeutelentzündung der Hüfte kann jeden treffen, tritt aber bei Frauen im mittleren Alter oder älteren Menschen häufiger auf. Bei jüngeren Menschen und bei Männern tritt diese Form der Bursitis seltener auf.

Die folgenden Risikofaktoren werden mit der Entwicklung einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte in Verbindung gebracht.

  • Repetitive Stress – (Übernutzung) Verletzung. Dies kann auftreten, beim Laufen, Treppensteigen, Radfahren oder stehen für lange Zeiträume.
  • Hüft-Verletzungen – Eine Verletzung der Hüfte kann auftreten, wenn Sie auf Ihre Hüfte fallen, Ihre Hüfte sich heftig stoßen oder das Liegen auf einer Seite des Körpers über einen längeren Zeitraum.
  • Wirbelsäulenerkrankungen – Dazu gehören Skoliose, Arthrose der unteren Lendenwirbelsäule und anderen Wirbelproblemen.
  • Beinlängenungleichheit – Wenn ein Bein wesentlich kürzer ist als der andere, entscheidet dies sehr stark die Art und Weise wie Sie gehen, und kann zu Reizungen der besagten Schleimbeutel der Hüfte führen.
  • Rheumatoide Arthritis – Damit neigt der Schleimbeutel sich eher zu entzünden.
  • Chirurgie –  Prothetische Implantaten in der Hüfte können die Schleimbeutel reizen und Bursitis.
  • Knochensporn oder Kalkablagerungen – Diese können sich entwickeln innerhalb der Sehnen, die die Muskeln an den Trochanter (kräftige Knochenvorsprünge) befestigen. Sie können die Schleimbeutel reizen und verursachen spürbare Entzündungen.

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung – Welche Therapie

Schleimbeutelentzündung Hüfte behandlung und Therapie Maßnahmen

Der Arzt der die Schleimbeutelentzündung der Hüfte diagnostiziert, wird eine umfassende körperliche Untersuchung durchführen, auf der Suche nach Entzündungen, Verletzungen oder Abnutzungserscheinungen im Bereich der Hüfte. Er oder sie kann noch weitere Tests durchführen, um andere mögliche Verletzungen oder Ursachen einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte zu diagnostizieren. Diese Tests können bildgebende Verfahren sein, wie beispielsweise Röntgenstrahlen, Knochen-Scanning und Magnetresonanztomographie (MRT).

Nicht-chirurgische Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung Therapie

Die anfängliche Behandlung einer Hüft-Bursitis ist definitiv keine Operation. Viele Menschen mit Schleimbeutelentzündung in der Hüfte kann eine einfache Änderungen des Lebensstils Erleichterung verschaffen.

Darunter versteht die Medizin folgendene Behandlungsweisen:

  1. Aktivität Modifikation – Vermeiden Sie die Aktivitäten, die die Symptome einer Schleimbeutelentzündung der Hüfte verschlimmern. Als langes Knien, Hocken, auf einer Seite liegen, wandern oder intensives Treppensteigen.
  2. Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Ibuprofen, Naproxen, Piroxicam, Celecoxib, und andere Medikamente, können Schmerzen lindern und Entzündungen steuern. Doch seien Sie bei der Verwendung von NSAIDs vorsichtig und zurückhaltend. Nur für einen begrenzten Zeitraum von wenigen Wochen ist der Einsatz dieser Medikamente ratsam. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die NSAIDs, die Sie verwenden. NSAIDs können schwere Nebenwirkungen haben und die Abhängigkeit von diesen fördern. Das heißt je länger Sie diese einnehmen um so mehr brauchen Sie in wenigen Wochen davon um eine schmerzstillende Wirkung zu erlangen. Und das ist das große Problem was die Schulmedizin und die Pharmaindustrie mit uns Patienten veranstaltet. Zum Glück gibt es einen Ausweg daraus. Bitte klicken Sie hier!
  3. Hilfsgeräte – Verwenden Sie einen Gehstock, Rollator oder Krücken für eine Woche oder mehr, wenn nötig.
  4. Physiotherapie – Ihr Arzt kann Übungen zur Stärkung der Hüfte und deren Flexibilität verschreiben. Sie können diese Übungen auf eigene Faust durchführen oder ein Physiotherapeut/in kann Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Hüft-Muskeln dehnen und kräftigen. Lesen Sie auch hier über eine Schleimbeutelentzündung der Ellenbogen
  5. Alternative Behandlungen wie Walzen, Massage-Therapie, Eis, Hitze oder Ultraschall.
  6. Steroid-Injektion – Die Injektion von eines Kortikosteroid zusammen mit einem Lokalanästhetikum kann auch hilfreich bei der Linderung der Symptome einer Schleimbeutelentzündung in der  Hüfte sein. Dies ist eine einfache und wirksame Behandlung, die in der Arztpraxis durchgeführt werden kann. Es geht um eine einzige Injektion in die Schleimbeutel. Die Injektion kann eine vorübergehende (Monate) oder eine dauerhafte Linderung bringen. Es ist wichtig, die Anzahl der Injektionen zu begrenzen, da längere Kortikosteroidinjektionen das umgebende Gewebe beschädigen können. Nutzen Sie lieber diese alternative Therapie gegen Schleimbeutelentzündung.

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung – Chirurgische Möglichkeiten

Eine Operation der Hüfte ist nur selten nötig. Wenn der Schleimbeutel entzündet ist und schmerzhaft bleibt, nachdem alle nicht-chirurgischen Behandlungen ergebnislos blieben, kann Ihr Arzt der chirurgische Entfernung des Schleimbeutels empfehlen. Die Entfernung des Schleimbeutels verletzt nicht die Hüfte. Die Hüfte kann in der Regel ohne einen Schleimbeutel arbeiten… doch warum hat die Natur dann den Schleimbeutel in der Hüfte erfunden? Lassen Sie uns lieber Ihre Schleimbeutelentzündung Ihrer Hüfte mit einer wirkungsvollen und natürlichen Behandlungsmethode behandeln.

Eine neuere Technik, die immer beliebter wird, ist die arthroskopische Entfernung des Schleimbeutels. In dieser Technik wird die Schleimbeutel durch einen kleinen über der Hüfte gesetzten Einschnitt entfernt. Eine kleine Kamera oder Arthroskop wird in einem zweiten Einschnitt platziert, so kann der Arzt chirurgischen Miniaturinstrumente zu führen und den Schleimbeutel herausschneiden. Diese Operation ist weniger invasiv und die Erholung soll schneller erfolgen und weniger schmerzhaft sein.

Beide Arten dieser Operationen werden ambulant (am selben Tag) durchgeführt, so ist eine Übernachtung im Krankenhaus normalerweise nicht notwendig. Frühe Studien zeigen arthroskopische Entfernungen des Schleimbeutels als „sehr effektiv“, aber das wird noch untersucht. Wollen Sie wirklich Ihren Schleimbeutel entfernen lassen statt die Entzündung erfolgreich zu beseitigen?

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung – Reha-Maßnahmen Therapie

Nach einer Schleimbeutel-Operation kann eine kurze Rehabilitationszeit zu erwarten sein. Die meisten Patienten finden, dass diese mit einem Stock oder Krücken für ein paar Tage hilfreich überstanden werden kann. Das Gehen am Abend nach der Operation soll als erste Therapie nützlich sein. Die Schmerzen einer Operation gehen „normalerweise“ nach ein paar Tagen vorüber … Aber warum sollten Sie sich diesen Schmerzen aussetzen wenn es alternative Schmerztherapien gibt?

Schleimbeutelentzündung Hüfte Behandlung – Vorbeugung

Obwohl eine Schleimbeutelentzündung der Hüfte nicht immer verhindert werden kann, gibt es Dinge, die Sie tun können, um eine Entzündung zu verhindern.

  • Vermeiden Sie sich wiederholende schmerzhafte Tätigkeiten der Hüfte.
  • Vermeiden Sie Stress der sich auch auf die Hüften setzen kann.
  • Nehmen Sie ab – verlieren Sie Gewicht!
  • Holen Sie sich eine gut sitzende Schuheinlage bei Beinlängendifferenzen.
  • Pflegen und stärken Sie die Flexibilität Ihrer Hüftmuskulatur.