18.02.2017 – Schleimbeutelentzündung Knie was hilft? Welche effektive Behandlung mit Hausmittel oder Salbe ist die richtige?

Schleimbeutelentzündung Knie
was hilft?

Eine Behandlung mit Hausmittel oder Salbe?

Verschiedene Schleimbeutelentzuendung Knie

3 mal heftige Schleimbeutelentzuendung im Knie

Heftige Schleimbeutelentzuendung im Knie

Denken Sie an Ihr Knie wie an einen sehr teuren Sportwagen!

Eine fein abgestimmte Maschine, die in der Lage ist, Sie weit zu tragen und galant voranzubringen. Ihr Knie ist eine große Macht in Ihrem Körper, aber auch sehr anfällig für Verletzungen.

Im Laufe unseres Lebens können viele Dinge die Kniefunktion beeinträchtigen:

  • Missgeschicke

  • Verletzungen

  • Überbeanspruchung des Gelenks

  • Übergewicht

  • Krankheit

  • Alterung

können Knieprobleme hervorrufen und häufiger werden.

Signifikante und anhaltende Knieschmerzen treten bei fast 25{0be63036de9307042b73aa1ccc219373a73c92f4f7e9a002b4ba2193672dede4} der Frauen und bei 20{0be63036de9307042b73aa1ccc219373a73c92f4f7e9a002b4ba2193672dede4} der Männer auf.

Ihre Knie und Hüften – Ihre beiden größten Gelenke – tragen das Gewicht Ihres Körpers, während Sie Ihre Beine frei bewegen können. Sogar das Gehen in einem gemächlichen Tempo belastet jedes Ihrer Beine mit einer Kraft, die das Doppelte Ihres Körpergewichts entspricht.

Da sehen Sie mal, was für Kräfte Ihre Knie ausgesetzt sind. Das Laufen oder Herabsteigen von Treppen vervierfacht diese Belastung noch einmal…

Deshalb gehört die Schleimbeutelentzündung (lat. Bursitis) zu den häufigsten Erkrankungen Ihres Knies.

Die Schleimbeutel im Knie

Lat. Bursa = Schleimbeutel

Der Schleimbeutel ist ein mit Schmierflüssigkeit gefüllter kleiner Sack, der als Gleitfläche und Dämpfung fungiert. Sie reduzieren die Reibung zwischen den sich bewegenden Gewebe des Knies.

Der Schlüssel zum Verständnis einer Schleimbeutelentzündung, ist die Rolle die Synovialflüssigkeit zu erkennen und zu verstehen. Synovialflüssigkeit sollten Sie als „Schmieröl“ Ihres Knies betrachten. Sie ist die Gelenkschmiere von zähfließender, fädenziehender Konsistenz.

Diese „Gelenkschmiere“ durchfließt alle Gelenkhöhlen (Gelenke) der Wirbeltiere und des Menschen. Sie macht die knorpeligen Gelenkflächen gleitfähig. In vieler Hinsicht ist Ihr Knie wie ein Türscharnier. Es benötigt Öl, um sanft zu schwingen und die Reibung zwischen seinen beweglichen Teilen zu reduzieren. Damit wird der Verschleiß des Gelenks minimiert. Und das macht diese Synovialflüssigkeit!

Knorpel und Sehnen in den Knien verlassen sich auf genügend Gelenkschmiere. Sie hilft Ihren Knien, Ihre Beine sanft zu schwingen und die Reibung zwischen den beweglichen Teilen zu reduzieren.

Synoviale Flüssigkeit ist eine viskose Flüssigkeit, die sich im ganzen Knie befindet.  Sie zirkuliert zwischen den verschiedenen Schleimbeuteln (Bursa) im ganzen Knie. Zwischen dem Kniegelenk und dem Schleimbeuteln auf der Rückseite des Knies (popliteal bursa) existiert ein ventilartiges System. Dies regelt die Menge der Synovialflüssigkeit, die aus und in die Schleimbeutel gelangt.

Die Schleimbeutel im Knie liegen in der Nähe der Sehnen und der großen Gelenke, wie auch bei Schultern, Ellenbogen und Hüften.

Das Kniegelenk wird durch mehrere Schleimbeutel umgeben und durchzogen. An der Spitze des Knies, über der Kniescheibe, befindet sich der prepatellar Bursa (Schleimbeutel).

Wo sind die Schleimbeutel Knie

Schleimbeutelentzündung Knie
Die Ursachen einer Bursitis

Wenn ein Schleimbeutel sich entzündet, kommt es zu Schmerzen und Schwellungen in der betreffenden Gelenkregion. Diese Schleimbeutelentzündung im Knie (Bursitis praepatellaris) kann als Folge eines direkten Traumas an der Vorderseite des Knies auftreten.

Eine Schleimbeutelentzündung erfolgt aber auch bei verschiedenen Arten von:

  • Arthritis

  • Kniescheibenverletzung

  • Knorpelschaden

  • Sehnen- oder Bänderriss.

Wenn solche Verletzungen auftreten, erzeugt das Knie zu viel Synovialflüssigkeit in den Schleimbeutelsäckchen. Die daraus resultierende Schleimbeutelentzündung im Knie tritt auf, weil eine oder mehrere der Schleimbeutel sich entzünden und zu viel Flüssigkeit produzieren.

Häufig geschieht dies auch bei einer längeren knienden Position wie Z.Bsp. bei:

  • Fliesenlegern

  • Fußboden und Teppichlegern

  • Garten- und Wegebauer

Es wurde früher auch als das „Hausmädchen-Knie“, „Dachdecker-Knie“ oder „Teppich-Knie“ auf der Grundlage der besonders betroffenen Berufsgruppen bezeichnet.

Am häufigsten wird eine Schleimbeutelentzündung durch ein lokales Weichteiltrauma oder Überbelastung/ Verletzung verursacht. In seltenen Fällen, vor allem, wenn das Immunsystem unterdrückt wird, kann der Schleimbeutel (Bursa) mit Bakterien infiziert werden. Dieser Zustand wird als septische Bursitis bezeichnet.

Schleimbeutelentzündung Knie
Präpatelläre und intrapatelläre Bursitis?

Die Reizung durch längeres Knien kann zu einer Schleimbeutelentzündung führen. Die entweder den Schleimbeutel einschließt, der zwischen der Vorderseite der Kniescheibe und der Haut liegt (genannt Prepatellar Bursitis oder Hausmädchen-Bursitis) oder die Schleimbeutel unter der Kniescheibe (genannt infrapatelläre Bursitis ).

Gerade Menschen, die in Ihrem Job lange und oft knien oder längere Gartenarbeit und Hausreinigung sind anfällig für diese Formen der Schleimbeutelentzündung im Knie.

Sie können auch eine präpatelläre Bursitis entwickeln, wenn Sie einen Unfall erleiden der die Vorderseite Ihres Knies betrifft oder bei sportlichen Aktivitäten wo Sie oft den Boden berühren (Rugby, Fußball, Judo, Ringen).

Knieschoner bei Schleimbeutelentzündung im Knie

Knieschoner/Schutz bei einer Schleimbeutelentzündung im Knie

Um eine präpatelläre Bursitis zu verhindern, tragen Sie bitte ab sofort einen Knieschutz wie es Fliesenleger tun oder Sportler. Eine Schleimbeutelentzündung Knie kann sich jederzeit wiederholen, wenn Sie keine vorbeugenden Maßnahmen ergreifen oder die Ursachen vermeiden.

Schleimbeutelentzündung Knie
Symptome einer präpatellaren und intrapatellaren Bursitis

  • Schwellung vor der Kniescheibe (Prepatellar)

  • unterhalb der Kniescheibe (infrapatellar)

  • Wärme - Hitze

  • Schmerzen, wenn Sie Ihr Knie beugen oder strecken

1
2
Prepatellar Bursitis Schleimbeutelentzündung
1

Prepatellar Bursitis
Schleimbeutel entzündet und stark geschwollen

2

Schleimbeutelentzündung – Gelenkflüssigkeit
per Punktion dem Knie entzogen.

Schleimbeutelentzündung Knie
Pes Anserine Bursitis des Knies

Diese Form einer Bursitis betrifft die Schleimbeutel zwischen Ihrem Schienbein und den Oberschenkel Sehnen an der Innenseite des Knies.

Mit anderen Worten. Die Pes Bursitis zeigt sich durch die Schwellung auf der Innenseite des Knies. Pes Anserine Schleimbeutel sind oft betroffen, wenn:

  • der Patient fettleibig ist

  • kaum Muskeln besitzt

  • ein Knie mit einer natürlichen Weichteilschwäche besitzt,

  • oder das Knie, auf Grund von Gelenkschäden wie z.Bsp. bei Osteoarthritis, sich degeneriert hat.

Läufer sind besonders anfällig, falls sie es vernachlässigen, sich unzureichend zu dehnen und aufzuwärmen. Wenn sie aus Ehrgeiz zu schnell ihre Kilometerzahl erhöhen oder wenn sie häufig auf Hügeln trainieren. Das ständige auf und ab zwischen den Hügelkuppen belastet den Schleimbeutel besonders.

Die Pes Anserine Schleimbeutelentzündung kann dazu führen, dass unverwechselbare Schmerzen wie folgt auftreten:

  • Schmerzen liegen ein paar Zentimeter unterhalb der Kniescheibe, in der Mitte davon oder dahinter

  • Verschlimmerung der Schmerzen, wenn Sie Treppen steigen oder trainieren

  • Schmerzen, die nach hinten und in den Oberschenkel strahlen

  • Schmerzen, wenn sich die Knie berühren, wenn Sie auf der Seite liegen (wie z.Bsp. beim Schlafen)

Schleimbeutelentzündung Knie
Behandlung einer Bursitis im Kniegelenk

Schleimbeutelentzündung Knie immer gut kühlen!

Bei einer Schleimbeutelentzündung im Knie immer gut kühlen!

Eine Schleimbeutelentzündung wird mit Ruhe, Eis und Kompression behandelt, um die Schwellungen zu reduzieren.

Eine Schleimbeutelentzündung (Burstis) ist in der Regel nicht ansteckend, aber die Schleimbeutel können sich gegenseitig infizieren.

Die Behandlung einer nicht infektiösen Schleimbeutelentzündung im Knie umfasst:

  • Ruhe

  • Eis - Kühlakkus

  • Medikamente

gegen die Entzündungen und Schmerzen.

Um die Schmerzen einer infektiösen Bursitis zu lindern, empfehlen Ärzte in der Regel eine außerordentliche nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin und andere) oder Naproxen (Aleve, Anaprox und andere).


Hinweis: Einen wirksameren und sehr, sehr schnell wirkenden Wirkstoff gegen eine Schleimbeutelentzündung stelle ich Ihnen in meinem Ratgeber Goodbye Schleimbeutelentzündung vor.

Kunden-Empfehlung

Hallo Sebastian,

nun wie versprochen meine Erfahrungen mit deinem Ratgeber.

Nach dem ich am Dienstag das Mittel erhalten habe, sofort damit anfangen es aufzutragen. Erst mal verschiedene Dosierungen probiert ob und wie ich es vertrage. Alles ohne Probleme.

Habe die ersten beiden Tage vorher mit Traumeel gecremt und dann die ca. 80{0be63036de9307042b73aa1ccc219373a73c92f4f7e9a002b4ba2193672dede4}ige Lösung auf beide Beine unter dem Motto, viel hilft viel, aufgebracht.

Am Donnerstag habe ich tatsächlich die Schwellung am Knie bei weitem nicht mehr so heiß und dick gehabt. Könnte das Bein auch wieder Einknicken, was vorher nicht möglich gewesen ist.

Habe dann weiter täglich drei Mal Ganzkörperanwendungen auch mit dem empfohlenen XXX-Öl durchgeführt und Abends halb stündlich aufgetragen und immer wieder gekühlt.

Ich muss dazu sagen das ich mich tagsüber bis heute dummerweise auch nicht geschont habe.

Nun, am Beginn der Behandlung mit dem XXXX-Mittel hatte ich eine Kirschrote stark geschwollene Kniescheibe. Heute ist davon nur noch ein 2 Euro großer blassroter Fleck übrig. Wenn ich laufe ist dies nahezu schmerzfrei, möglich.

Ob das nun von alleine bis heute so zurückgegangen wäre, mag ich nicht beurteilen, glaube ich aber eher nicht.
Bis Donnerstag, wenn’s in den Urlaub geht, hoffe ich das diese Schleimbeutelentzündung Geschichte ist.

In diesem Sinne möchte ich mich noch mal bei dir für die Hilfe ganz herzlich bedanken. Den Arztbesuch habe ich mir jedenfalls gespart, hätte eh bloß Schmerzmittel verschrieben bekommen.

Also, noch mal vielen Dank für die Hilfe!

LG Rolf

Eine Infektiöse Bursitis wird meistens mit:

  • Antibiotika

  • Aspiration

  • oder sogar mit einer OP behandelt.

Sie müssen auch Aktivitäten vermeiden, die den Zustand der Schleimbeutelentzündung während des Heilungsprozesses wieder verschlimmert.

Gewöhnlich dauert sie zwischen zwei bis sechs Wochen. Wenn die Flüssigkeit im Schleimbeutel Anzeichen einer Infektion zeigt, müssen Sie entzündunghemmende Medikamente einnehmen. Wobei ich kein Freund von Antibiotika etc bin. Deshalb habe ich einen Ratgeber geschrieben, der zeigt wie Sie ohne Antibiotika & Co Ihre Schleimbeutelentzündung und deren Schmerzen extrem schnell loswerden können.

Der Arzt kann auch eine Punktion durchführen und die Flüssigkeit täglich mittels Kanüle entfernen.

Im Extremfall wird der geschwollene Schleimbeutel chirurgisch entfernt. Dies ist die allerletzte und tiefgreifendste Methode.

Ihr Arzt kann auch Physiotherapie empfehlen. Physiotherapie konzentriert sich auf die Stärkung und Streckung der Quadrizeps und Innen-Oberschenkel. Ein Physiotherapeut kann Ihnen auch zeigen, wie Sie Ihr Knie im Sport und den täglichen Aktivitäten vor wiederholter Entzündung Ihrer Schleimbeutel schützen können.

Wenn Ihre normale Körperhaltung zu großen Druck auf die Schleimbeutel im und um das Knie ausübt, können flexible, Einlagen in Ihren Schuhen den Druck reduzieren.

Zusammenfassend folgen diese drei Behandlungsansätze:

  • Befolgen Sie das SRK-Prinzip: Schutz, Ruhe, Kühlung

  • Schützen Sie das Knie, indem Sie Krücken benutzen, um das Gewicht vom Kniegelenk zu nehmen und schmerzfreies Gehen zu gewährleisten

  • Kühlen Sie die entzündete Fläche mit Eis. Kühlkompresse auf das Knie mit einer Umhüllung

  • Legen Sie das Bein höher, besonders nachts

  • Reduzieren Sie Ihre körperliche Aktivität. Dadurch wird die Reizung des Kniegelenks gesenkt

  • Versuchen Sie nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente

Nicht-steroidale Entzündungshemmer – NSAIDs wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin, andere), Naproxen (Naprosyn, Aleve, andere) und ähnliche Medikamente können helfen, Ihre Schmerzen zu lindern.

Ebenso wie Acetaminophen (Tylenol & andere). Rezeptpflichtige Medikamente können höhere Dosierungen und größere momentane Wirksamkeit liefern als freiverkäufliche NSAIDs (Nicht-steroidale Entzündungshemmer).

Hinweis: Längerer Gebrauch von NSAIDs kann Magen-Darm-Probleme, Geschwüre, Sodbrennen, etc. verursachen.

Eine wirksame Alternative und eine extrem entzündungshemmende Wirkstoffkombination, erfahren Sie in Kürze in meinem Ratgeber „Goodbye Schleimbeutelentzündung“

Schleimbeutelentzündung Knie
Vorbeugung einer Entzündung

Um eine Schleimbeutelentzündung Knie zu verhindern bzw. deren Schwere zu reduzieren:

  • Aufwärmen und Dehnung vor jeder körperlichen Aktivität

    Das ist vielleicht die wichtigste und präventivste Maßnahme, die Sie tun können. Routinemässiges Stretching der betroffenen Gelenke und Muskulatur.
    Sowie das vorsichtige Dehnen Ihrer Muskeln ober und unterhalb Ihres Knies. Dies verlängert die Sehnenverbindungen um die Schleimbeutel herum und vermindert die Reibung der Sehnen / Schleimbeutel / Knochen-Verbindung.

  • Trainieren Sie Ihre Muskeln, um Ihr Kniegelenk zu schützen

    Warten Sie, bis der Schmerz und die Schleimbeutelentzündung aus Ihrem Knie verschwunden ist und beginnen Sie leichtes Muskeltraining in dem betroffenen Gelenk. Lassen Sie sich von einem Physiotherapeut beraten!

  • Machen Sie häufige Pausen zwischen Ihren wiederholenden Aufgaben

    Machen Sie des öfteren eine Pause zwischen Ihren Aktivitäten. Der Wechsel von Ruhe und Aktivität erhöht langsam die Belastbarkeit Ihres Knies.

  • Polstern Sie Ihr Knie ab

    Verwenden Sie gepolsterte Stühle, Knieschoner oder Ellenbogenkissen. Vermeiden Sie es auf harten Oberflächen zu knien.

  • Sitzen Sie nicht zu lange rum

    Setzen Sie nicht zu lange irgendwo hin. Stehen Sie öfter auf auf und bewegen Sie sich

  • Schleimbeutelentzündung im Knie durch eine chronische Krankheit

    Wenn Ihre Schleimbeutelentzündung im Knie durch eine chronisch zugrunde liegende Erkrankung, wie Arthritis verursacht wird, kann es trotz dieser vorbeugenden Maßnahmen immer wieder zu einer Schleimbeutelentzündung Bursitis im Knie kommen. Dann brauchen Sie weitere Behandlungsmaßnahmen.

Schleimbeutelentzündung Knie
Welche Selbstbehandlung gibt es?

Um Ihre Schleimbeutelentzündung in Knie zu Hause in den Griff zu bekommen, können Sie folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs)

    Zur Bekämpfung Ihrer Schmerzen können Sie nonsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin, Ibuprofen (Advil, Motrin, andere) oder Naproxen Natrium (Aleve, Anaprox) anwenden. Verwenden Sie diese nur in Absprache mit Ihrem medizinischen Berater oder Arzt. Längerer Gebrauch von NSAIDs – Medikamenten kann Magen-Darm-Probleme, Geschwüre, Sodbrennen, etc. verursachen.

  • Kühlen Sie das Knie

    Eisbeutel verwenden. Benutzen Sie für 20 Minuten und mehrmals am Tag einen Eisbeutel zur Kühlung. Während der ersten 2 Tage oder solange der Gelenkbereich warm ist.

  • Dehnen und Stretchen

    Führen Sie vorsichtige Dehnungs-Übungen aus. Geschmeidiges Stretching kann helfen, die volle Reichweite Ihrer Bewegungsfähigkeit wiederherzustellen. Fragen Sie vorher Ihren Physiotherapeuten oder Fitnesscoach!

  • Bewegen und Anheben

    Heben Sie das betroffene Gelenk des öfteren an. Das Anheben Ihres Knies kann dazu beitragen, die Schwellung zu reduzieren.

  • Vermeiden Sie zu starke Belastung

    Halten Sie den Druck und hohe Belastung von Ihrem Knie fern. Verwenden Sie eine elastische Bandage, Schlinge oder weiche Schaumstoff-Pads, um Ihr Knie zu schützen, bis die Schwellung und Schleimbeutelentzündung Knie vollständig verschwunden ist.

Um die Schmerzen einer infektiösen Schleimbeutelentzündungen zu lindern, empfehlen Ärzte immer wieder entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen (Advil, Motrin und andere) oder Naproxen (Aleve, Anaprox und andere).Ob die helfen müssen Sie selbst beurteilen …. Mir haben sie nicht geholfen.

Hinweis: Einen wirksameren und sehr, sehr schnell wirkenden Wirkstoff gegen eine Schleimbeutelentzündung stelle ich Ihnen in meinem Ratgeber Goodbye Schleimbeutelentzündung vor.

Kunden-Empfehlung

Hallo Sebastian,

nun wie versprochen meine Erfahrungen mit deinem Ratgeber.

Nach dem ich am Dienstag das Mittel erhalten habe, sofort damit anfangen es aufzutragen. Erst mal verschiedene Dosierungen probiert ob und wie ich es vertrage. Alles ohne Probleme.

Habe die ersten beiden Tage vorher mit Traumeel gecremt und dann die ca. 80{0be63036de9307042b73aa1ccc219373a73c92f4f7e9a002b4ba2193672dede4}ige Lösung auf beide Beine unter dem Motto, viel hilft viel, aufgebracht.

Am Donnerstag habe ich tatsächlich die Schwellung am Knie bei weitem nicht mehr so heiß und dick gehabt. Könnte das Bein auch wieder Einknicken, was vorher nicht möglich gewesen ist.

Habe dann weiter täglich drei Mal Ganzkörperanwendungen auch mit dem empfohlenen XXX-Öl durchgeführt und Abends halb stündlich aufgetragen und immer wieder gekühlt.

Ich muss dazu sagen das ich mich tagsüber bis heute dummerweise auch nicht geschont habe.

Nun, am Beginn der Behandlung mit dem XXXX-Mittel hatte ich eine Kirschrote stark geschwollene Kniescheibe. Heute ist davon nur noch ein 2 Euro großer blassroter Fleck übrig. Wenn ich laufe ist dies nahezu schmerzfrei, möglich.

Ob das nun von alleine bis heute so zurückgegangen wäre, mag ich nicht beurteilen, glaube ich aber eher nicht.
Bis Donnerstag, wenn’s in den Urlaub geht, hoffe ich das diese Schleimbeutelentzündung Geschichte ist.

In diesem Sinne möchte ich mich noch mal bei dir für die Hilfe ganz herzlich bedanken. Den Arztbesuch habe ich mir jedenfalls gespart, hätte eh bloß Schmerzmittel verschrieben bekommen.

Also, noch mal vielen Dank für die Hilfe!

LG Rolf